The American way of life, Teil II

2001, November, Afghanistan wird wegen der Terrorattacke islamischer Fundamentalisten vom 11.September angegriffen, das Taliban Regime ersetzt und eine Marionetten-Regierung eingesetzt. Bis zum heutigen Tage wurde Osama Bin Laden als Urheber der Anschläge vom 9/11 in den USA nicht Angeklagt!

2003, März,  Irak wird mit der Achse der Willigen angegriffen und Staatspräsident Saddam Hussein gehängt, Amerikanische Truppen verließen angeblich im Jahr 2011 das Land. Das Auswärtige Amt in Deutschland hat für den Irak seine Reisewarnung am 14.03.2015 erneuert.

2004, März  Haiti, nach dem Stürz von Präsident Aristide entsenden die USA eine multinationale Übergangstruppe nach Haiti.

2011, Frühjahr in Libyen, USA setzen Luftschläge, Marineeinsätze und Marschflugkörper ein um Gaddafi zu stürzen. Bereits zuvor, am 15. April 1986 gab es eine Vergeltungsaktion für den Terroranschlag auf die Diskothek „La Belle“ in Berlin bei der 3 Menschen starben, darauf erfolgte die Bombardierung der Hafenstädte Tripolis und Bengasi durch US-Bomber. Um zwei Uhr Nachts Ortszeit erreichen beide Bomberstaffeln ihr Zielgebiet, in den nächsten zwölf Minuten gehen 60 Tonnen Munition nieder. http://www.dw.de/stichwort-15-april-1986-bomben-auf-libyen/a-6477895 Die UN-Vollversammlung verurteilte die US-Angriffe im November 1986 als „Verstoß gegen die Charta der Vereinten Nationen und das internationale Recht“. Anders als bei der gegenwärtigen Militäraktion handelte es sich 1986 um einen Alleingang der USA, nur die britische Regierung unterstützte die Aktion logistisch. Frankreich verweigerte den USA die Überflugrechte. Die US-Bomber mussten also von England aus einen gewaltigen Umweg via Gibraltar nach Nordafrika nehmen.

Als Reaktion darauf kam es Vermutlich zu dem Anschlag auf den Pan-Am-Flug 103 am 31 Dezember 1988 in Lockerbie mit 270 Toten, obwohl sich Libyen nie zu diesem Anschlag bekannte, zahlte Gaddafi aber für die Beilegung der Konflikte mit den USA, 2,7 Milliarden Dollar wie folgt:

  • 40 % des Geldes zu überweisen, wenn die 1999 verhängten UN-Sanktionen gegen Libyen aufgehoben wurden;
  • weitere 40 %, wenn die US-Handelssanktionen aufgehoben wurden; und
  • die letzten 20 %, wenn das US-Außenministerium Libyen von der Liste der terrorunterstützenden Staaten strich.

Der 2011 zurückgetretene Justizminister erklärte ganz Praktisch:  „Ich kann beweisen, dass Gaddafi den Befehl für Lockerbie gegeben hat“, sagte Mustafa Abdel Dschalil der schwedischen Zeitung „Expressen“ im Februar 2011. Es könnte jedoch auch ein Vergeltungsschlag durch den Iran gewesen sein. Vergeltung für den Abschuss eines iranischen Airbus durch die USA. Die Maschine wurde vom US-Kriegsschiff USS-Vincennes abgeschossen, wobei alle 290 Menschen an Bord getötet wurden. Aber auch Syrien kam als Täter in Frage, keine Frage doch Stornierungen von Tickets des Pan-Am-Flugs 103 durch den damaliger Außenminister von Südafrika R. Botha oder John McKarthy als US-Botschafter im Libanon, Chris Revell, Vize-Direktor des FBI stornierten ebenso wie Steven Greene, Verwaltungsbeamter im Büro der DEA, was dazu führte, die Geheimdienste hätten detaillierte Warnungen über das bevorstehende Attentat gehabt. http://de.wikipedia.org/wiki/Lockerbie-Anschlag

2014, Uganda, Spezialeinheiten der USA treffen in Uganda ein um bei der Suche nach einem Kriegsverbrecher (Joseph Kony) zu unterstützen.

2014, Oktober, US-Luftangriffe gegen den Islamischen Staat in Syrien und den Irak, Operation Inherent Resolve.

Es gibt zudem eine Reihe von militärischer Gewalt der USA gegen Staaten die nicht aufgelistet wurden, zum Beispiel 1981 in Ecuador, Zitat: 1979 wird Jaime Roldos Aguilera zum Staatspräsident Ecuadors gewählt. Im Wahlkampf versprach er, die Gewinne der Ölindustrie der Bevölkerung zu Gute kommen lassen. Mitte der 60er Jahre entdeckte Texaco Öl im Amazonasgebiet, und der Ölboom führte zum Anstieg der Armenquote von 50% auf 70%, der Arbeitslosigkeit von 15% auf 70% und der Staatsverschuldung von $240 Mio. auf $16 Mia. Die Ölfirmen arbeiten mit dem evangelikalen Summer Institute of Linguistics (SIL) zusammen, die von den Rockefeller unterstützt werden und im Amazonas missionieren und die Huaorani-Stämme dazu bringen sollen, die geplanten Fördergebiete zu verlassen. Nach der Wahl wird Roldos von einem ‚Economic Hit Man‘ besucht, der ihn vor die Alternative stellt, seine Wahlversprechen zu vergessen und einige Hundert Millionen Dollar zu kassieren oder umgebracht zu werden, wie Allende, Lumumba oder Arbenz. Roldos lässt sich nicht erpressen, sondern setzt seine Wirtschaftspolitik durch, wozu auch die Einführung der 40-Stundenwoche und die Verdoppelung des Minimaleinkommens gehört. Anfang 1981 präsentiert er einen Gestzesentwurf, der die Macht der Ölkonzerne brechen soll und wirft die Missionare der SIL aus dem Land. Im Mai fliegt Roldos an ein geheimes Treffen mit den Ölmultis in Houston, wo er darauf besteht, dass das Öl Ecuador gehöre und die Gewinne dem Volk zugute kommen sollen.
Am 24.5.1981 kommen Roldos und seine Frau bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Das ganze Gebiet um die Absturzstelle am Huairapungo-Berg wird von US-Militärs im ‚Auftrag‘ hochrangiger ecuadorianischen Generäle abgesperrt, und nicht einmal die ecuadorianische Polizei darf es betreten. Der Schlussbericht liegt nach nur einer Woche vor und schliesst auf einen Unfall. Spätere Untersuchungen der Zürcher Polizei decken Fehler des Berichts auf, werden aber nicht weiter verfolgt. Zwei ecuadorianische Zeugen, die während den Anhörungen die Mordthese vertreten, sterben in Autounfällen.
Roldos Nachfolger Osvaldo Hurtardo gewährt den Missionaren des SIL Sondervisa und erlaubt Texaco und anderen Firmen, die Ölförderung zu steigern, auf Kosten der Urbevölkerung. Ecuador wird der zweitgrösste regionale Ölexporteur in die USA nach Venezuela. Nachdem sogar der Dollar als Währung eingeführt wurde, gehört Ecuador zu den höchstverschuldeten Staaten der Welt. http://www.us-politik.ch/teil12.htm