Griechenlands Schulden, oder wie Kapitalismus funktioniert.

21.02.2015

Dazu ein kleiner Umweg über die Immobilienkrise, als die EZB in Absprache mit der FED, US Dollar in amerikanische Banken pumpte, erhielt sie Wertpapiere für Immobilien die keinen Wert mehr hatten und trug damit die Risiken der Banken, dessen Kredite als Spekulationsblase 2007 platzen musste, bezahlt haben das Versagen der Banken die Steuerzahler, erwähnen möchte ich die Wirtschaftskrise in den Staaten der 20ger Jahre, http://www.spiegelfechter.com/wordpress/?s=great+depression  wer konnte die Amerikaner überreden Wertpapiere zu kaufen und warum sollten sie überhaupt kaufen? Anschließend begann das amerikanische Wirtschaftswunder und mit dem Ausbruch des 2 Weltkriegs, Ford baute bis 1944 in Deutschland LKWs für die Wehrmacht und seine Fabriken blieben von Bomben weitgehend verschont, verdienten amerikanische Investoren an diesem Krieg, http://sauber.50webs.com/kapital/ das aber nur am Rande bemerkt obwohl es der Kern der ganzen Geschichte ist, der Kern des Kapitalismus!

Zurück zur Krise 2007, Goldmann&Sachs befeuerte in den Jahren den Immobilienmarkt, http://www.focus.de/immobilien/finanzieren/usa_aid_50358.html Zitat: Die US-Investmentbank Goldman Sachs schätzt in einer neuen Studie, dass die so genannten „Subprime“-Kredite an riskante Kreditnehmer jährlich zum zusätzlichen Verkauf von 200 000 Häusern geführt hätten. Das seien zehn bis 15 Prozent der gesamten Nachfrage nach neuen Häusern gewesen. „Ohne diese zusätzliche Ankurbelung müssen Hausverkäufe und -preise weiter fallen“, warnt Goldman Sachs. Als die Immobilienblase platzte waren die Goldmänner aus dem Schneider und hatte einen Konkurrenten weniger, Lehman Brothers. http://www.spiegelfechter.com/wordpress/127577/griechenland-ist-gefallen-spanien-und-portugal-werden-gehalten

Und nun zu Griechenland, das es unsere Politiker waren die den Griechen Waffen und Rüstung aus deutscher Produktion verkauften, verkauften obwohl allen Beteiligten die finanzielle Krise in Griechenland und das Ausmaß in Euro gemessen bekannt war, ignorierten diese und mittlerweile geben innerhalb der Nato nur die USA mehr Geld für Rüstung in Europa aus, was dem aber zuvor ging war die Aufnahme der Griechen in die EU, aus Sicht von Plato, Aristoteles, Homer und co mag das ja alles richtig sein, aus Finanzpolitischer Sicht jedoch nicht, die Griechen waren 2003 Pleite!

Das Zitat vom Generaldirektor der “Eurostat“ Michel van den Abeele, Eurostat ist eine Behörde um die Buchführung der einzelnen EU-Staaten zu überprüfen, beweist diesen Umstand, “als ich 2003 zu Eurostat kam haben wir nachdem wir etwas gebohrt hatten festgestellt, das die von Griechenland gelieferten Zahlen bereits seit einiger Zeit, schon 2002 anlaß zu Fragen gaben” aber anstelle von Fragen oder Belege für diese Zahlen die jedes Finanzamt bei einer fehlerhaften Buchführung von jedem Steuerzahler abverlangt, Zitat Abeele: Die Griechen sagten das die Zahlen die Eurostat übermittelt wurden korrekt sind, ab 00,48h  http://www.youtube.com/watch?v=_A1diNjAzIs und das war es dann, wie der Kapitalismus funktioniert beschreibt auch die Linksfraktion im Bundestag, Zitat:

Von April 2010 bis Ende 2012 bekam Griechenland Hilfskredite in Höhe von knapp  188 Milliarden Euro vom EU-Rettungsschirm und dem Internationalen Währungsfonds ausgezahlt. Von diesem Geld überwies Griechenland zwischen Mai 2010 und Ende 2012 89 Milliarden Euro als Zinsen und Tilgung an Banken und andere private Gläubiger. 48 Milliarden Euro flossen als frisches Eigenkapital in die griechischen Banken. Weitere 46 Milliarden Euro landeten im Zuge der sogenannten privaten Gläubigerbeteiligung und dem Schuldenrückkauf ebenfalls bei Banken, Hedgefonds und privaten Gläubigern. Nebenbei: Durch den Schuldenrückkauf zu überteuerten Preisen, abgesegnet durch Merkel und Co., konnten Hedgefonds exorbitante Renditen in Höhe von 200 Prozent einfahren. Insgesamt flossen 183 Milliarden (97,5 Prozent) der ausgezahlten Kredite an private Gläubiger. Lediglich fünf Milliarden Euro blieben zur Finanzierung des griechischen Haushalts übrig.”

http://www.linksfraktion.de/clara/kartell-austauschbaren/maerchen-rettung-griechenlands/

Die Bank gewinnt immer und mit ihr die Rüstungsindustrie denn die verkauften Waffen an Griechenland zahlt der deutsche Steuerzahler, wie lange sich dieses System noch halten wird bevor es unter Umständen über die Ukraine in einem Fiasko als 3 Weltkrieg endet, bleibt abzuwarten!

Von Ulrich Fiege