IWF, EZB, NSU, oder wenn Politiker fallen,

16.06.2015

sind die Gründe die uns in den Medien genannt werden nicht die wahren Gründe! Ob Dominique Strauss-Kahn, Christian Wulff oder im “Fall“ Edathy, wer sich gegen die Mächtigen wendet, fällt oder wird gefällt. Darum soll es in diesem Artikel gehen damit Sie verehrte Leser, einen besseren Einblick hinter dieses Schauspiel der aktuellen Politik bekommen.

Dominique Strauss-Kahn wollte zum Beispiel die Politik des Internationalen Währungsfonds verändern, das er evt. auch noch für das Amt des Französischen Staatspräsidenten unter den Sozialisten kandidieren wollte und der Sozialismus ist aus der Sicht der USA unerträglich, – oder darüber nur laut nach dachte, sei dahin gestellt. Das er aber die Politik des IWF verändern wollte damit die Armen nicht immer für die Fehler der Reichen bezahlen müssen, oder er Regulierungsmechanismen installieren wollte um so die Finanzmärkte im Zaum zu halten, eine gerechtere Einkommensverteilung sei dabei ebenso Notwendig mahnte Strauss-Kahn an und das dadurch die Finanzwirtschaft nicht nur den Banken dienlich ist, sondern diese Maßnahmen auch den Bürgern zu Gute kommen soll und damit war sein Ende besiegelt.

Er wurde zu einer ernsten Bedrohung für die Mächtigen dieser Welt denn das würde ihre Profite schmälern, Dominique Strauss-Kahn: Das Establishment entledigt sich einer Bedrohung denn erst kommt ein Zimmermädchen und Behauptet einfach etwas und sofort stand eine andere Frau parat die ebenfalls behaupten konnte, sie sei vor 10 Jahren von ihm fast vergewaltigt worden. In allen Medien auf den Titelseiten und im TV als Top-Nachricht wurde er von der Presse als Vergewaltiger vergewaltigt, wer hat die Macht in einem Staate die Regeln der Berichterstattung als Rechtsordnung für eine bestimmte Person auszuhebeln und diese Vorverurteilung zuzulassen?

Mittlerweile ist Dominique Strauss-Kahn von allen Anklagepunkten freigesprochen worden und der IWF droht gerade Existenziell den Griechen, sollten diese ihre Bürger und Land nicht weiter verarmen lassen, zum Vorteil der Reichen versteht sich, zu lesen unter: Griechenland und der Versailler-Vertrag.

Christian Wulff wurde wegen seiner Rede vor Bundesverfassungsrichtern zu Fall gebracht, in dem er allen Anwesenden und obersten Richtern unseres Landes davor warnte, die Verträge zum Europäischem Rettungsschirm (ESM) nicht Blindlings zu unterzeichnen, da diese die Finanzhoheit im eigenen Land gefährden würden, was wiederum die Demokratie gefährdet. Das alles blieb aber nahezu unerwähnt von „unserer“ Presse, das aber anschließend die Politik über die Presse dem Bundespräsidenten den Boden unter den Füssen wegzog durch an den Haaren herbei gezogene Anschuldigungen, er musste also fallen damit die Banken innerhalb der EZB die weitere Politik bestimmen. Was blieb von den Vorwürfen und der Anklage gegen Wulff übrig?, Nichts, – denn sie endeten mit einem Freispruch und damit wurde auch das Leben der Wulffs wieder normal, denn so etwas zerreist ein Leben oder die Existenz der ganzen Familie!

Kommen wir von Straus-Kahn über Wulff zum Fall gebrachten Sebastian Edathy, Kauf der Bilder und Videos waren zwar legal und Geschmacklos, aber eben Legal und das Verfahren wurde Eingestellt, doch darum ging es nicht, Edathy war leitender Beamter im NSU-Untersuchungsausschuss und hatte dort wohl tiefe Einblicke erlangt, die ihn von einem tiefen Staat sprechen ließen, also die Verstrickung des Staates mit den Morden der NSU und das genügte um ihn zu Fall zu bringen, denn was wir Heute lesen, natürlich nicht in der „normalen“ Presse und sehen oder davon hören werden wir auch nichts durch die Öffentlich-Rechtlichen, obwohl es deren Auftrag wäre, schließlich zahlen wir Gebühren.

Wir lesen das die Recherchen zu den NSU-Morden zwei Mitarbeiter der Deutschen Geheimdienste belasten der eine, der für den hessischen Verfassungsschutz als Beamte tätige Andreas Temme wurde an dem Tatort gesehen, an dem Halit Yozgat erschossen wurde und die Schmauchspuren die zu der Waffe passten, befanden sich auf den Handschuhen des Temme. Der will das Opfer aber weder Lebend noch Tot gesehen haben, was jedoch aufgrund der Örtlichkeiten unmöglich ist. Der zweite Mitarbeiter des Nordrhein-Westfälischen Verfassungsschutzes steht in dem Verdacht die Bombe, die im Dezember 2000 in einem Kölner Lebensmittelgeschäft explodierte, dort auch platziert zu haben, dieser Anschlag zählt ebenso zu den NSU Anschlägen wie auch die NSU-Morde und Volker Bouffier, der erst als Innenminister die Ermittlungen blockierte und als aktueller Ministerpräsident das Bundesland Hessen regiert und von dort die weiteren Ermittlungen blockiert, dieser Bouffier ist noch im Amt und wird da auch verbleiben, es sei denn er Blockiert die Ermittlungen nicht mehr aber dann, – und dann auf jeden Fall, fällt er!

von Ulrich Fiege

Über Ulrich Fiege

Lesen Sie mir Aufmerksam zu!
Dieser Beitrag wurde unter EU/EZB veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.